Zurück

Neue Studie unter IT-Dienstleistern: Metriken zum Wandel im IT-Business

11. April 2013  

In den letzten Monaten wurde viel darüber berichtet, welche Chancen der Wandel in der IT-Landschaft für die Dienstleister in der Branche mit sich bringt. Bisher fehlten allerdings echte Benchmarks, anhand derer sich die Auswirkungen dieses Wandels auf das Geschäft von IT-Dienstleistern und MSPs belegen ließe. Angesichts dieser fehlenden Metriken hat Autotask eine unabhängige Studie beauftragt, bei der weltweit hunderte IT-Dienstleister befragt wurden. Ziel war es, einen echten Einblick in die Veränderung des Marktes zu erlangen. Die Autotask-Studie unter IT-Dienstleistern, die im Februar 2013 von Decision Tree Labs durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass es deutliche Trends hin zur Umstellung auf Geschäftsansätze von IT-Dienstleistern gibt, die auf Metriken basieren.

In einer Zeit, in der zahlreiche IT-Dienstleister ihre Geschäftsmodelle umstrukturieren, bieten die Ergebnisse dieser Studie einige Referenzwerte, um den Zustand Ihres Unternehmens zu bewerten und mit anderen Unternehmen aus der Branche zu vergleichen. Die Umfrage liefert einige Denkanstöße in Bezug auf Wachstumstreiber, Mitarbeiterauslastung, betriebswirtschaftliche Effizienz, Erfassung der Kundenzufriedenheit etc.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie sind im kostenlosen E-Book "Die entscheidenden Metriken: Ein intelligenter Ansatz für IT-Dienstleister" zusammengefasst.

Ein kurzer Überblick über die Ergebnisse:

  • Im mittleren Marktsegment wird 2013 das größte Wachstum erwartet, wohingegen im Jahr 2012 kleine Unternehmen den Großteil des Kundenstamms ausmachten.
  • Managed Services waren bei 63 % der IT-Dienstleister der Bereich mit dem größten Wachstum.
  • Cloud-Anwendungen und gehostete Anwendungen verzeichnen den größten Anstieg in der Nachfrage.
  • Der Trend zu Bring Your Own Device und Bring Your Own Application trägt dazu bei, dass der Bedarf an Netzwerk-Support und Mobile Device Management steigt.
  • IT-Dienstleister verlieren durchschnittlich bis zu 20 Arbeitsstunden im Monat, weil sie verrechenbare Zeit nicht genau erfassen.
  • Die Mehrheit der IT-Dienstleister strebt an, dass 80 % der Arbeitsstunden ihrer Techniker verrechenbar sind. Jedoch erreichen weniger als ein Viertel der Unternehmen dieses Ziel.
  • Wenn es darum geht, die Gesundheit des Unternehmens messbar zu machen, bewerten 85 % der IT-Dienstleister die Kundenzufriedenheit als wichtigstes Kriterium. Allerdings nutzen nur 10 % der Befragten die Kundenzufriedenheit als Metrik, um ihre wertvollsten Kunden zu ermitteln.

 

[E-Book jetzt herunterladen]

Trending Posts
Folgen Tweets