Zurück

Der Wandel in der IT-Landschaft – der Konkurrenz einen Schritt voraus sein

04. Juli 2013  

Die IT-Branche befindet sich in einem stetigen Wandel. Um nicht von der Konkurrenz überholt zu werden, müssen Lösungsanbieter diesen Wandel als Chance begreifen.

Im Cloud-Zeitalter gewinnen Software-as-a-Service (SaaS) und gehostete Anwendungen an Relevanz. Dagegen sind die Verkaufszahlen von On-Premises-Software und Hardware stark zurückgegangen – Bereiche, die für klassische IT-Dienstleister lange Jahre einen großen Teil des Umsatzes ausgemacht haben.

Cloud-Services als Zusatzleistungen

Managed Services Provider (MSP) und andere Lösungsanbieter in der IT-Branche entdecken mehr und mehr Value Added Services für sich, die sie als Ergänzung zu Kerngeschäftsbereichen wie Fernwartung und Hardware/Software-Support anbieten. Angebote wie Offsite-Backups, E-Mail Security- und -Continuity-Dienste, Disaster Recovery sowie Managed-Antivirus-Lösungen bergen viel Potenzial für lukratives Cross Selling.

Aber für welche Cloud-Services lassen sich Ihre Kunden begeistern? Welche Produkte können Sie mit Gewinnmargen verkaufen, die auch für Sie attraktiv sind? Und welche Angebote sind wiederum so betreuungsintensiv, dass sie sich für Sie kaum rentieren?

So messen Sie die Rentabilität von Cloud Services

Eine wichtige Kennzahl für die Rentabilität Ihrer Cloud-Angebote ist die Zeit, die Ihre Service-Desk-Mitarbeiter mit deren Einrichtung und Betreuung verbringt.

Nehmen wir einmal E-Mail-Filter als Beispiel. Diese Services stützen sich in der Regel auf die Weiterleitung der MX Resource Records im Domain Name System (DNS) Ihres Kunden. Sie sind so einfach einzurichten, dass man beinahe geneigt ist, diese Leistung nicht einmal in Rechnung zu stellen.

Doch was ist, wenn Ihr Kunde Ihnen nicht sagen kann, wo die DNS Records seines Unternehmens gehostet werden? Oder wenn deren DNS Host Sicherheitsschranken für die Änderung der DNS eingerichtet hat? Wenn der Service einmal steht: was, wenn das Quarantäneverfahren Ihrem Kunden Probleme bereitet – oder der Kunde zahlreiche Anfragen an Ihren Service Desk richtet, um „verloren gegangene“ E-Mails wiederzufinden?

Eine IT Business Management Software unterstützt Sie bei der Protokollierung der Zeit, die Ihre Mitarbeiter dafür aufwenden, solche Services einzurichten und zu verwalten. So erhalten Sie Echtzeit-Einblicke in die Rentabilität dieser Angebote und können auf Fakten basierende Entscheidungen darüber treffen, ob Sie möglichweise einen zu niedrigen Preis für bestimmte Leistungen berechnen – oder ob Sie gegebenenfalls Einrichtungsgebühren erheben müssen, um deren Rentabilität zu gewährleisten.

Fazit

Es bedarf Mittel und Wege, um messbar zu machen, wie viel Zeit und Ressourcen Ihr Unternehmen dafür aufwendet, um mit den Veränderungen in der IT-Landschaft Schritt zu halten. Nur so können Sie sicherstellen, dass Ihr Geschäft langfristig rentabel ist.

Ihre Konkurrenten versuchen möglicherweise über einen längeren Zeitraum hinweg, herauszufinden, welche Services sich für sie rechnen. Hier können Sie sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen, indem Sie wirkungsvolle Tools benutzen, die Sie dabei unterstützen, schnelle Anpassungen einzuleiten und umzusetzen.

Trending Posts
Folgen Tweets