Zurück

Der Weg in die Cloud: Wie Sie geschäftskritische Echtzeit-Anwendungen identifizieren

03. September 2014  By Adam Stewart
Der Wechsel zur Cloud bringt große Veränderungen. Trotz der Tatsache, dass immer mehr Firmen, darunter vor allem kleinere mittelständische Unternehmen, den Weg in die Cloud wählen, zeigt sich bei manchen potentiellen Cloud-Usern nach wie vor eine gewisse Skepsis.

Adam Stewart, Vice President of Engineering bei Autotask, zeigt uns in einem kurzen Video die wichtigsten Tipps zur Identifizierung geschäftskritischer Echtzeit-Anwendungen beim Übergang in die Cloud.

Bevor Sie sich für eine Cloud-Lösung entscheiden, sollten Sie sich die Frage stellen, wie geschäftskritisch die Anwendung für Ihr Business tatsächlich ist. Die direkte Antwort lautet häufig: Alles ist geschäftskritisch! In der Bewertung sind jedoch nicht alle Daten gleich wichtig. IT-Profis sollten daher genau analysieren, welche geschäftskritischen Prozesse oder Elemente in Echtzeit verfügbar sein müssen. Darunter fallen diejenigen Elemente, die aufgrund ihrer hohen Verfügbarkeit durch ihren Ausfall hohe Kosten verursachen würden. Sie könnten es wahrscheinlich kurzzeitig verkraften, wenn Sie keinen Echtzeitzugriff auf Ihre E-Mails hätten. Fällt jedoch plötzlich Ihre gesamte Telefonanlage aus, kann das für Ihr Unternehmen ernsthafte Folgen haben. Indem Sie genau analysieren, welche Prozesse geschäftskritisch und welche Echtzeit-geschäftskritisch sind, können Sie einen genauen Plan für den effektivsten Weg in die Cloud erstellen.

Erfahren Sie mehr über den erfolgreichen Wechsel zur Cloud in Adam Stewarts Video.


Adam Stewart
Vice President of Engineering
Adam Stewart verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Aufbau und Management hoch effektiver Teams, um Kunden bestmöglichen Service und ausgezeichnete Produkte zu bieten. Bei Autotask ist er verantwortlich die Technik, darunter Produktentwicklung, Qualitätssicherung, Dokumentation, Help Desk und Rechenzentren
Trending Posts
Folgen Tweets