Zurück

Community Live 2014: „Welcome to Miami!“

04. März 2015  
blog-aclbanner-de
Erfahrungsbericht von Otto Schobert, [ thefi.com ] GmbH & Co KG – Juli2014

 Als ehrgeiziger Autotask-Anwender waren wir 2013 auf der europäischen Anwenderkonferenz „Community Live“ in Barcelona und verbinden auch heute noch sehr positive Erinnerungen damit. Es war also keine Frage, dass wir auch 2014 wieder dabei sein würden. Anfang des Jahres erhielten wir dann die Nachricht, dass das Event vom 8. bis 10. Juni 2014 im Heimatland des Herstellers stattfindet. Für uns war sofort klar: Auf nach Miami! Es gibt wahrlich schlimmere Ziele, daher nutzten wir die Möglichkeit und verknüpften den Besuch mit einem kleinen Urlaub im Anschluss an die Konferenz. blog-image-acl-DE

Aber nun zum eigentlichen Inhalt: Wir (mein Sohn und ich) kamen am Samstagabend in Miami an und waren bereits beim Einchecken im Hotel beeindruckt. Zwei Reihen von meterhohen Palmen und ein großes Wasserbecken findet man nicht in jeder Lobby. Das Konferenzzentrum befand sich direkt neben dem eigentlichen Hotelgebäude und war in Bezug auf die Größe kaum vom Hotel zu unterscheidet. Hier wurde am Sonntag noch fleißig aufgebaut, da die eigentliche Veranstaltung erst am Montag begann. Am Sonntag fand noch ein Golfturnier für die Teilnehmer statt, an dem ich aber wegen meiner dürftigen Golffähigkeiten nicht teilnahm. Darüber hinaus gab es noch zwei Bootcamps für Neukunden und Autotask-Einsteiger. Am Sonntag trafen dann viele bekannte Gesichter ein und wir hatten einen tollen Abend mit zahlreichen kurzweiligen Gesprächen. Die Spannung stieg jedenfalls und wir freuten uns sehr auf die beiden kommenden Tage.

blog-aclclassroom-deMontagmorgen, 9:00 Uhr, Keynote im großen Saal. Und wieder beeindruckt: Geschätzt fast 1000 (!) Personen warten gespannt auf Mark Cattini und Pat Burns, die über das wohl wichtigste Thema der ACL 2014 sprechen: Die neue Benutzeroberfläche von Autotask! Vorher gibt’s aber eine andere, wichtige Neuigkeit, denn Autotask wurde von Vista Equity Partners übernommen. In den Gesprächen zu diesem Thema an den folgenden Tagen stellt sich heraus, dass der Großteil der Anwender und natürlich auch die Mitarbeiter von Autotask die neue Partnerschaft sehr positiv sieht. Nach der Übernahme soll alles so bleiben wie es war, Autotask verfügt künftig lediglich über mehr finanzielle Ressourcen.

Nun aber zur neuen Oberfläche. Während eines sehr ansehnlichen Vortrags hat Pat Burns das neue „UI“ (User Interface) vorgestellt. Individualisierbare Dashboards, coole Optik, viele neue Widgets (u.a. selbst definierbare Listen mitblog-acluiscreen-de Spalten, Sort-Orders und Filtern pro User!), eine Ticket-Worklist, um die ganzen Popups zu vermeiden und vieles, vieles mehr. Sehr modern, sehr stylish und sehr ansprechend. Die Zeit war reif für eine Modernisierung der liebgewonnenen „alten“ Oberfläche und diese scheint wirklich gelungen. Das Highlight sind sicherlich die frei konfigurierbaren Dashboards, mit denen sich nun endlich jeder User seine eigenen Ansichten zusammenstellen kann. Filter, Sortierung, Spaltenauswahl usw. sind dann künftig kein Thema mehr. 

Nach der Keynote ging‘s los in die einzelnen Fachsessions. Es gab sechs verschiedene Themenreihen, in denen fast stündlich die unterschiedlichsten Bereiche in Autotask behandelt wurden. Außerdem gab es noch zwei Tracks zu strategischen Themen. Alle von uns besuchten Einzelsessions waren sehr informativ und wir haben überall etwas Neues mitnehmen können.
In den Pausen haben wir es uns kulinarisch gut gehen lassen, das Frühstück und das drei-Gänge-Menü am Mittag waren hervorragend und die Organisation bei so vielen Leuten, die zu unterschiedlichsten Zeiten zum Essen kamen, war nahezu perfekt. Rings um den Essbereich herum befanden sich die Sponsoren mit ihren Ständen. Hier waren hauptsächlich amerikanische Firmen am Start Bei den auch in Deutschland bekannten haben wir natürlich einen kurzen Plausch gehalten: GFI, Storagecraft, HP, Dell, Microsoft, IBM, WD und Intel haben wir besucht.

Nach viel Theorie und Zuhören den ganzen Tag über stand dann zum Tagesabschluss die große Abendveranstaltung auf dem Plan. Hier waren wir von Barcelona schon sehr begeistert und haben uns gefragt, ob man das noch toppen kann. Aber wir waren ja in den USA und da geht wohl immer noch ein bisschen mehr. Die Party fand rund um den Hotelpool statt, es gab zahlreiche Stände undblog-aclparty-de„Event-Locations“. Hier nur ein paar Stichpunkte: Taco-Truck, Burger-Station, kubanischer Zigarren-Roller, Cocktails aus Kokosnüssen, mehrere Spanferkel, Papageien / Kakadus zum „auf den Arm nehmen“, Cocktail-Stände, Microsoft-Desert-Wagen, lebendige Alligatoren, und, und, und… Jeder kann sich nun sicherlich ein Bild machen, was uns geboten wurde. Abgerundet wurde das alles von einer Live-Band. Um 22:00 Uhr war draußen mit Rücksicht auf die anderen Hotelgäste offiziell Schluss, wir haben uns dann aber noch bis weit nach Mitternacht am kleinen, aber feinen „deutschen“ Tisch vergnügt… (Grüße an Annika und Angela!)

Am Dienstag ging es ausgeschlafen und frisch erholt weiter. Nach interessanter Keynote am Morgen von John Dalton, Forrester Research, zum Thema „Why Customer Experience, Why now?“ ging es erneut in die Einzelsessions.
Am Nachmittag wartete dann noch ein Highlight auf mich: Nach verschiedenen Gesprächen mit Autotask-Mitarbeitern wurde ich eingeladen, an einem Usability-Test der neuen Benutzeroberfläche teilzunehmen. Im Separee in einem der zahlreichen Konferenzräume hatte ich dann die Möglichkeit, die neue Oberfläche auszuprobieren. Im Rahmen eines vorgefertigten Scripts sollte ich verschiedene Aufgaben erledigen. Mit Kamera und Maus- / Tastaturaufzeichnung wurde beobachtet, ob alles flüssig von der Hand geht. Im Anschluss durfte ich dann noch einiges testen und ich muss sagen, dass ich sehr angetan war. Darüber hinaus hatte ich die Gelegenheit, einige Punkte anzusprechen, die mir aufgefallen waren und die an die Entwickler weitergegeben wurden. Mein Eindruck: Die neue Oberfläche ist wirklich ein ganz großer Schritt nach vorn und meiner Meinung nach ist die Entwicklung und Qualität schon sehr weit.

Zum Abend hin machten sich die Besucher dann wieder auf in Richtung Heimat. Wir haben auch hier erneut jede Möglichkeit genutzt, mit anderen Usern und mit Autotask-Mitarbeitern zu sprechen. Genau das ist nämlich der große Vorteil eines Besuchs der ACL: Der Austausch mit anderen! Die Bedienung von Autotask an sichblog-aclparrot-de ist ja kein großes Ding, viel interessanter ist aber herauszufinden, wie man diese oder jene Funktion sinnvoll nutzt. Oder wie man die Aufgabenstellung XYZ am einfachsten in Autotask umsetzt. Und dafür finden sich im Gespräch IMMER inspirierende Ansätze und Möglichkeiten, sodass man sein „Autotask-Puzzle“ immer weiter vervollständigen kann.

Unser Fazit: Der Besuch der ACL wieder sehr, sehr gut. Neben den ganzen Annehmlichkeiten der Veranstaltung sind wir auch inhaltlich mit Autotask wieder ein ganzes Stück vorwärtsgekommen, was sich sicherlich positiv auf unser Geschäft auswirken wird.

Am Mittwochmorgen beim Auschecken im Hotel ruft uns Pat Burns von weitem zu: „Oooottooo, see ya!“. Ja Pat, wahrscheinlich schon, spätestens am 18.05.2015 wieder in Miami!
Trending Posts
Folgen Tweets