Back

Phishing bei der Steuererklärung: 5 Tipps, wie Sie nicht Opfer werden

23. Februar 2016  By Tim Shannon

Lästig, aber notwendig: die jährliche Steuererklärung. Ganz im Zeichen des digitalen Wandels werden Steuerformulare auch immer häufiger per E-Mail und über andere Systeme versendet. Doch was den Steuerzahler freuen mag, hat auch eine Schattenseite: Für Betrüger ergeben sich neue Möglichkeiten, um Informationen zu ergaunern.

Phishing-Kampagnen und Spam-Mails sind dabei die häufigsten Methoden. „Wir beobachten schon seit längerem aggressive Attacken“, berichtet John Koskinen, Mitarbeiter des Internal Revenue Services (IRS), der Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten. „Dabei gehen Kriminelle immer professioneller vor, um Leute zu täuschen.“ Internetnutzer sollten deshalb besonders vorsichtig sein, wenn sie Telefonanrufe, E-Mails oder Briefe von verdächtigen Absendern erhalten. 

Mit diesen Tipps schützen Sie sich:

  • Geben Sie persönliche Informationen und Passwörter nicht in E-Mails preis. Falls Sie doch annehmen, dass die Anfrage echt ist, versichern Sie sich noch einmal direkt beim Unternehmen.
  • Klicken Sie keine Links in E-Mails an, die Ihnen unaufgefordert zugesandt wurden. Falls Sie Grund für die Annahme haben, dass die Anfrage vertrauenserweckend ist, tippen Sie die Internetadresse der Institution oder des Unternehmens direkt in Ihrem Browser ein.
  • Benutzen Sie keine identischen Passwörter für Ihren Account bei der Arbeit, Bank, Facebook etc. Falls Sie doch Opfer eines Phishing werden, werden die Betrüger versuchen, das gestohlene Passwort so oft einzusetzen wie möglich.
  • Ändern Sie alle Passwörter, wenn Sie glauben, dass einer Ihrer Accounts gehackt worden ist.
  • Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie E-Mails auf Ihrem Handy lesen. Auf dem kleinen Bildschirm entgehen Ihnen schneller Hinweise auf eine Phishing-Attacke.

Betrüger werden das Internet immer nutzen, um Informationen auszuspionieren. Vermutlich werden sie sogar noch in größerer Zahl und immer dreister vorgehen. Diese Tipps und ein gesundes Maß an Skepsis können verhindern, dass Sie Opfer eines digitalen Betrugs werden. 

Manager, Informationssicherheit bei Autotask
Shannon arbeitet seit über 18 Jahren im IT-Bereich. In den vergangenen fünf Jahren hat er sich auf das Thema Informationssicherheit spezialisiert. Er managt und verwaltet Prozesse, Richtlinien und Technologien, die dafür sorgen, dass die Sicherheit von Unternehmens- und Kundendaten bei Autotask den höchsten und aktuellsten Standards entspricht. 

Trending Posts
Folgen Tweets