Back

2016 Kennzahlen, die zählen: Warum Endpoints, Cloud und Sicherheit immer mehr in den Fokus rücken

29. März 2016  

Eine steigende Zahl von Endpoints und die Nachfrage nach Sicherheitsservices sind die beiden wichtigsten Trends, die IT-Dienstleister beachten sollten. Dies ist ein Ergebnis aus der Umfrage unter über 1.000 IT Service Providern, die an der diesjährigen Benchmarking-Studie unter IT-Dienstleistern („Kennzahlen, die zählen“) teilgenommen haben. Die Studie wurde von Decision Tree Labs im Oktober 2015 im Auftrag von Autotask durchgeführt.

Die Studie geht 2016 ins dritte Jahr und in diesem Zeitraum hat sich einiges verändert im Bereich IT. Die Businesskunden von heute möchten produktiver sein als früher – und gleichzeitig die Infrastruktur reduzieren. Sie suchen nach IT-Dienstleistern, die sie darin unterstützen, Netzwerke zu managen, die durch eine ansteigende Anzahl von Endpoints immer weiter anwachsen.

Und das sind die „Top Facts“ der diesjährigen Studie:

  • Über die Hälfte der Teilnehmer (55 Prozent) gaben an, dass Endpoint Management von allen IT-Services die wichtigste Umsatzquelle ist
  • 70 Prozent sagten, dass Endpoint-Sicherheit ihr umsatzstärkster Sicherheitsservice ist
  • 80 Prozent der IT Service Provider vertrauen auf Cloudservice, um Endpoints effektiv managen und sichern zu können

Dabei sehen IT-Dienstleister optimistisch in die Zukunft: Sieben von zehn Umfrageteilnehmern gehen von Umsatzsteigerungen aus. Acht von zehn planen Neueinstellungen.

93 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, zumindest einige Kennzahlen zu messen. Das bedeutet, dass IT Service Provider in einer guten Ausgangsposition sind, um die Mitarbeiterauslastung und Schlüsselbereiche zu optimieren und so flexibel auf Kundenwünsche einzugehen. Wenn Sie fähig sind, auf Grundlage von Kennzahlen die wesentlichen Herausforderungen rund um die Themen Endpoint Management und Sicherheit zu lösen, können Sie ihren Umsatz und Gewinn deutlich steigern.


Folgen Tweets