Zurück

Licht ins Dunkel gebracht: Was Cloud-Provider versprechen … und was sie halten

23. Mai 2016  
80 % der IT-Dienstleister managen ihre Endgeräte über eine Cloud. Das ist ein Ergebnis der Studie „Kennzahlen, die zählen” 2016 von Autotask. Die Cloud ist also nicht einfach ein wichtiges Asset von vielen, sondern mittlerweile unverzichtbarer Bestandteil der IT-Infrastruktur. Dabei entwickeln sich Netzwerke immer mehr von einer Kunden-Server-  zu einer Kunden-Geräte-Cloud hin und die Zahl der Endgeräte steigt, die außerhalb des Betriebs genutzt werden. Unternehmen sollten deshalb genau verstehen, ob ihnen ihr Cloud-Provider alle Services bieten, die sie benötigen. 

Die meisten Clouds verfügen über die Standard-Services und Vorteile wie Flexibilität, mobilen Zugriff, sicheres Hosting und Speicherplatz. Angesichts der vielen verschiedenen Cloud-Anbieter ist es für Kunden dann aber schwierig, herauszufinden, ob der Provider ihrer Wahl alle entscheidenden Features liefert.  

Und längst nicht alle Angebote halten auch, was sie versprechen! Überprüfen Sie, ob Servicezusagen tatsächlich eingehalten werden – wie etwa das falsche Versprechen, es habe niemals ein Sicherheitsrisiko bestanden oder dass die cloudbasierte App zu 99,999 Prozent der Zeit verfügbar sei – was eine Downtime von nur 5,5 Minuten pro Jahr bedeuten würde. Das aber ist schlichtweg nicht realistisch. 

Zudem stellt jeder IT-Dienstleister unterschiedliche Ansprüche an Cloud-Provider, und es ist wichtig, zu vergleichen, ob ein Anbieter diese erfüllen kann. Unsere Studie„Kennzahlen, die zählen“ analysiert, wie IT-Dienstleister Public, Private und Hybrid Clouds innerhalb der Branche nutzen. Hier sind einige wichtige Daten, die die Bandbreite an Services von Managed Service Providern über die Cloud repräsentieren – und die zeigen, wie vielfältig die Bedürfnisse sind, was Cloud-Anbieter angeht: 

  • 54 % der IT-Dienstleister nutzen die Private Cloud für Buchhaltung, im Vergleich zu 28 %, die die Hybrid Cloud nutzen und den 18 %, die die Public Cloud nutzen. 
  • 49 % der Managed Service Provider nutzen die Public Cloud, um E-Mails zu versenden, verglichen mit den 31 %, die die Hybrid Cloud und den 20 %, die die Private Cloud nutzen. 
  • 45 % der IT-Dienstleister nutzen die Hybrid Cloud für eine Notfallwiederherstellung, im Vergleich zu den 33 %, die die Private Cloud und den 22 %, die die Public Cloud nutzen. 
Die Cloud ist ein unverzichtbares Tool für IT-Dienstleister und der Markt voll von Anbietern. Deshalb ist es für Unternehmen unverzichtbar zu analysieren, was ihre Cloud bieten muss und wie sie die Angebote verschiedener Provider optimal vergleichen. 
 
Trending Posts
Folgen Tweets