Back

ITSPs, MSPs: Die 3 größten Chancen in 2018

08. Januar 2018  
Dieser Artikel ist zunächst auf CHANNELe2e erschienen.

Lassen Sie uns einen Blick in die „Kristallkugel“ werfen. Welche neuen Möglichkeiten ergeben sich 2018 für IT-Dienstleister und Managed Service Providers?

Nach gründlicher Überlegung sind das unsere Zukunftsprognosen: 

Alles auf Endpoints
Sicherheit, Management, Kontrolle: Ich glaube, dass IT-Dienstleister 2018 viel Zeit damit verbringen werden, Endgeräte optimal zu managen, ihren Kunden die besten Strategien für Endpoint-Security aufzuzeigen und diese dann umzusetzen. Mitarbeiter haben immer mehr Geräte und ITSPs müssen immer mehr Endpoints managen wie Desktops, Laptops, Mobilgeräte und Betriebssysteme. Daten werden in Rekordzeit gespeichert und Nutzer haben mehr Freiheiten, auf diesen Endgeräten „alles zu tun, was sie wollen“: Neuinstallation von Hardware oder Downloaden von Apps. Das verursacht massive Sicherheitsrisiken, wenn Endgeräte das Ziel von Ransomware und anderer Malware werden. Diese Endgeräte zu managen, zu sichern und Daten wiederherzustellen, ist eine Aufgabe für ITSPs, die immer mehr an Bedeutung gewinnt. Laut Autotask Studie Die wichtigsten Kennzahlen für Ihr IT-Unternehmen geben 63 % von mehr als 1.000 IT-Dienstleistern an, dass sie 50 % mehr Endgeräte managen als im letzten Jahr. Endpoint Security ist der Studie zufolge einer der Top-Umsatztreiber. Ich gehe davon aus, dass die Zahl der Endgeräte noch weiter und schneller wachsen wird als 2017.

Es wird wolkig 
Kunden lieben Cloud-Apps, weil sie einfach bedienbar und flexibel sind: Zum Problem werden sie, wenn es zu viele sind. Sie zu managen, ist eine der wichtigsten Aufgaben von ITSPs. IT-Dienstleister müssen Kunden Cloud-Apps bereitstellen, Verträge und Abrechnungen für diese neuen Lizenzen updaten und diese Änderungen mit den Anbieter-Rechnungen abstimmen. Und das sind immer noch nicht alle neuen Aufgaben: Wartung und Management von Cloud-Apps über unterschiedliche Management-Tools und die Installation für mehrere Endgeräte. Außerdem sollten sich ITSPs darum bemühen, Kunden und Mitarbeiter wieder davon abzubringen, Cloud-Apps „Do it yourself“ zu installieren. Das Wachstum der Cloud beinhaltet also viele andere Aspekte, als nur eine App bereitzustellen. Anbieter und ITSPs werden zusammenarbeiten müssen, um die Probleme verstehen und lösen zu können. 

Das beste Kundenerlebnis ist nicht nur etwas für den Apple Store 
Kleinere und mittlere Unternehmen (auf denen der Fokus des Channels liegt) können durch das Cloud-Wachstum schneller auf Technologie zugreifen, ohne ihren externen IT-Dienstleister in Anspruch nehmen zu müssen. Dabei umgehen Kunden ITSPs nicht bewusst, sie wollen einfach so schnell und unkompliziert wie möglich ihre Arbeit erledigen, aber genau das ist ein neuer Nebeneffekt der neuen Cloud-Welt. IT-Dienstleister sollten sehr aufmerksam sein, wenn es um die Kundenwünsche geht. Denn nur dann können sie ihren Job machen, bevor der Kunde es selbst tut. Die Autotask Studie Die wichtigsten Kennzahlen für Ihr IT-Unternehmen 2017 zeigt, dass etwa 50 % der IT-Dienstleister die neue Botschaft verstanden haben und mehr Channels nutzen, um mit Kunden in Kontakt zu bleiben wie regelmäßige Umfragen, Social Media, ausgehende Kommunikation und die Knowledgebase. Auch 2018 müssen sich ITSPs mehr auf Kundenbindung fokussieren und ihren Platz am Tisch behaupten. 

Das sind meine Zukunftsprognosen. Jetzt sind Sie an der Reihe. Welche Trends, Herausforderungen und Chancen werden 2018 den größten Einfluss haben? Folgen Sie uns @Autotask und teilen Sie uns Ihre Meinung mit. 
 

Folgen Tweets