"Brexit" Update - 8. Juli 2016

Wir verfolgen die Nachrichten rund um den Brexit sehr genau. Im Moment ist Großbritannien noch ein Teil der EU und die Geschäfte laufen wie gewohnt. Autotask erfüllt die EU-Richtlinien für den Datenschutz und den Schutz personenbezogener Daten und wird dies auch weiterhin tun. Wir sehen im Moment keine Auswirkungen für unsere Kunden in der EU. Sollte der Austritt Großbritanniens aus der EU Realität werden, gehen wir davon aus, dass Großbritannien gleichwertige Datenschutzrichtlinien übernehmen wird. Wir sind zuversichtlich, dass eventuelle neue Gesetze es uns erlauben werden, unsere Kunden weiterhin von unserem Weltklasse-Rechenzentrum in London aus zu bedienen. Würde dies jedoch den Anforderungen nicht genügen, wird Autotask alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, die notwendig sind, um sicherzustellen, dass unser Service den jeweils geltenden Gesetzen entspricht. Wir werden unsere internationalen Kunden über Implikationen, die aus dem Brexit resultieren, weiterhin auf dem Laufenden halten.
- Adam Stewart, SVP of Engineering, Autotask Corporation

Entscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Union und die Auswirkungen auf das Safe-Harbor-Rahmenabkommen zwischen den USA und der
EU sowie den USA und der Schweiz

Privatsphäre und Datenschutz

Autotask entwickelt Produkte, die wichtige Bereiche Ihres Unternehmens automatisieren. Wir sind uns bewusst, dass die jüngsten Entscheidungen des Gerichtshofs der Europäischen Union Fragen bei unseren Kunden aufgeworfen haben. Die nachfolgenden Fragen und Antworten liefern alle Informationen, wie die Übertragung personenbezogener Daten von der Europäischen Union (EU) und der Schweiz in die USA in Übereinstimmung mit den Datenschutzgesetzen der EU und der Schweiz erfolgen kann.

Fragen und Antworten für Autotask-Kunden:

F: Was ist das Safe-Harbor-Rahmenabkommen zwischen den USA und der EU sowie zwischen den USA und
der Schweiz?

A: A: Das Safe-Harbor-Rahmenabkommen zwischen den USA und der EU wurde zwischen der Europäischen Kommission und dem US-Handelsministerium im Jahr 2000 erarbeitet und vereinbart. Das Safe-Harbor-Rahmenabkommen zwischen den USA und der Schweiz wurde im Jahr 2009 ausgearbeitet und vom eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten genehmigt. Die jeweiligen Rahmenabkommen ermöglichten es gemäß den Vereinbarungen zertifizierten US-amerikanischen Unternehmen, personenbezogene Daten aus der EU bzw. der Schweiz juristisch legal zu empfangen.

F: Was hat sich bezüglich des Safe-Harbor-Rahmenabkommen zwischen den USA und der EU sowie den USA und
der Schweiz geändert?

A: Am 6. Oktober 2015 erklärte der Gerichtshof der Europäischen Union (EUGH) die Safe-Harbor-Vereinbarung zwischen den USA und der EU für ungültig. Das führt dazu, dass die Übertragung von personenbezogenen Daten von der EU in die USA als Verstoß gegen EU-Datenschutzgesetze angesehen wird, sofern Safe Harbor die Grundlage für eine solche Übertragung war.

Am 22. Oktober 2015 erklärte die schweizerische Datenschutzbehörde die Safe-Harbor-Vereinbarung zwischen den USA und der Schweiz auf Grundlage des EUGH-Urteils ebenfalls für ungültig.

Weitere Informationen über die Vereinbarungen finden Sie auf der Webseite des US-Handelsministeriums unter: http://www.export.gov/safeharbor/.

F: Inwieweit galten die Safe-Harbor-Rahmenabkommen zwischen den USA und der EU sowie der Schweiz für die Produkte und Services von Autotask?
A:Sämtliche Übertragungen personenbezogener Daten (Informationen, die die Identifizierung einer Person ermöglichen) aus der EU bzw. der Schweiz in die USA sind von diesem Urteil betroffen. Da durch Produkte und Services von Autotask personenbezogene Daten erfasst werden können und dann in die USA übertragen werden – bzw. übertragen werden können –, sind die Produkte und Services von Autotask potenziell von diesem Urteil betroffen.

F: Was bedeutet die Änderung für mein Unternehmen, das Produkte und Services von Autotask nutzt?
A:Um sicherzustellen, dass die Übertragung personenbezogener Daten von der EU und der Schweiz in die USA in Übereinstimmung mit den Datenschutzgesetzen der EU und der Schweiz erfolgen, bieten wir unseren Kunden einen Datenverarbeitungsnachtrag an, der die Standardvertragsbedingungen (auch Modellklauseln genannt) der Europäischen Kommission umfasst. Diese Standardvertragsbedingungen gelten für Situationen, in denen es keine andere gesetzliche Grundlage für die Übertragung personenbezogener Daten von der EU bzw. der Schweiz in die USA gibt.

F: Was sind die Standardvertragsbedingungen der Europäischen Kommission?
A: Die Standardvertragsbedingungen sind eine Reihe von Vertragsbedingungen, die von der Europäischen Kommission aufgestellt wurden, um die Übertragung personenbezogener Daten aus Europa zu legalisieren, wenn eine andere legale Möglichkeit für die Übertragung noch nicht existiert.

F: Wie kann mein Unternehmen die Standardvertragsbedingungen in meine
Autotask-Verträge einbeziehen?

A: Füllen Sie den Datenverarbeitungsnachtrag aus, unterzeichnen Sie ihn und senden Sie ihn an dataprocessingaddendum@autotask.com zurück. Der Datenverarbeitungsnachtrag wird gemäß seinen Bestimmungen in Ihre bestehenden Verträge mit der Autotask Corporation eingebunden.

F: Was soll ich tun, wenn ich weitere Fragen habe?
A:Bitte wenden Sie sich an den für Sie zuständigen Vertriebsmitarbeiter oder an unser Kundendienstteam (siehe unten). Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter.

Autotask Corporation
Europäischer Hauptsitz: +44 0203 006 3147
US-Hauptsitz: +1-518-720-3500
Deutschland +49 (0) 89 - 4111 23600