Österreichisches Systemhaus steigert Umsatz um 25 Prozent und baut Managed Services aus

Aufgrund der Effizienz- und Produktivitätssteigerung konnten wir unseren Umsatz bereits um 25 Prozent steigern – und das, obwohl wir das volle Potenzial von Autotask noch nicht ausgeschöpft haben.
Wilhelm Klenner, Geschäftsführer
klenner.at Wien, Österreich
Die Herausforderung

Wilhelm Klenner ist bereits seit über 25 Jahren im IT-Geschäft tätig und eine anerkannte Größe in der österreichischen IT-Branche. Mit seinem Systemhaus klenner.at unterstützt er kleine und mittlere Unternehmen in allen IT-Belangen, zunehmend auch als Managed Services Provider.

Im Zuge des Wachstums und des Ausbaus der Managed Services hat Klenner bereits zahlreiche unterschiedliche ERP-Lösungen im Einsatz gehabt. Jedoch waren er und sein Team mit keinem System wirklich zufrieden: „Die eingesetzten Lösungen waren entweder zu teuer, zu umfangreich oder zu lückenhaft. Daraus resultierten Insellösungen, die die Zusammenführung von Daten enorm aufwendig machten. Außerdem fehlten uns Best Practices, um unser Managed Services-Angebot nach vorne zu bringen“, beschreibt er die damalige Situation. 

Die Lösung

Auf der Suche nach einer auf IT-Dienstleister zugeschnittenen All-in-One-Lösung stieß Klenner auf Autotask. Laut eigener Aussage haben die Expertise von Autotask und die Spezialisierung auf IT-Dienstleister für ihn und sein Team den Ausschlag gegeben, die Business Management-Lösung einzusetzen. Und er wurde nicht enttäuscht: „Die Implementierung klappte reibungslos und Autotask hat sich immer sehr viel Zeit genommen, uns zu schulen und alle unsere Fragen zu beantworten“, bestätigt er. 

Bei einem Kundenstamm von ca. 230 Kunden – davon rund 50 im Bereich Managed Services – und einem Durchschnitt von zehn Tickets pro Tag unterstützt Autotask das Systemhaus dabei, stets den Überblick zu behalten und effizient zu arbeiten. „Allein der Ansatz, alles als Ticket zu betrachten, hat uns enorm dabei geholfen, unsere Produktivität zu steigern. Und aufgrund der Integration aller für uns wichtigen Features in einer Lösung konnten wir die Insellösungen und die damit verbundenen Ineffizienzen abschaffen“, so Klenner. 

Die Ergebnisse

Der Einsatz von Autotask hat sich schnell auf die Zahlen von klenner.at ausgewirkt. Klenner betont: „Aufgrund der Effizienz- und Produktivitätssteigerung konnten wir unseren Umsatz bereits um 25 Prozent steigern – und das, obwohl wir das volle Potenzial von Autotask noch nicht ausgeschöpft haben.“ 

Neben dem Managen der IT-Prozesse unterstützt Autotask klenner.at zusätzlich bei dem Ausbau der Managed Services: „Dank Autotask sind wir in der Lage, unsere Services zu definieren, zu kalkulieren, umzusetzen und korrekt abzurechnen. Darüber hinaus bringen uns die Trainings, Workshops und Webinare von Autotask im Bereich Managed Services echten Mehrwert, um unser Unternehmen für eine erfolgreiche Zukunft aufzustellen.“

Darauf angesprochen, ob er sich die Arbeit ohne Autotask noch vorstellen könne, antwortet Klenner mit einem Augenzwinkern: „Wenn Du mir eine Milliarde Euro gibst und ich nicht mehr arbeiten müsste, könnte ich mir das vorstellen.“