Back

Backup & Business Continuity: Was ist der Unterschied?

11. Mai 2018  

Lösungen für die Datensicherung sind für jedes Unternehmen unverzichtbar – unabhängig von Größe, Branche und Standort. Sich über Daten-Backup Gedanken zu machen, ist der erste Schritt. Genauso wichtig wie Datensicherung ist aber auch Business Continuity: Sie ist der entscheidende Faktor, ob Ihr Unternehmen im Notfall Daten aus einem Backup schnell wiederherstellen kann und Arbeitsabläufe fortgeführt werden können.

Ein Beispiel: Ihr Server fällt aus. Wenn Sie nur ein Backup auf Datei-Ebene haben, könnten Sie nicht schnell zurück zum normalen Betrieb. Ihre Server müssten ausgetauscht, Ihre Software und Daten reinstalliert und das gesamte System mit Ihren Einstellungen neu konfiguriert werden. Dieser Prozess dauert Tage. Können Sie es sich leisten, so viel Zeit zu verlieren?

Zum Thema Business Continuity gehören die Begriffe „Recovery Time Objective“ (RTO) und „Recovery Point Objective“ (RPO).

  • RTO: Recovery Time Objective (Recovery Time Zielvorgabe) ist die Zeitspanne, innerhalb der ein Unternehmen nach einer Störung wiederhergestellt sein muss, um gravierende Konsequenzen zu vermeiden
  • RPO: Recovery Point Objective (Recovery Time Zielvorgabe) ist der tolerierbare Zeitraum, der zwischen zwei Daten-Sicherungen liegen darf. Es geht also um die Frage, wie viele Daten zwischen der letzten Sicherung und dem System-Ausfall maximal verloren gehen dürfen.

Mit der Kalkulation des gewünschten RTO haben Sie die maximale Zeitspanne festgelegt, in der Ihr Unternehmen ohne Daten auskommen kann, bevor Ihr Unternehmen in Gefahr ist. Wenn Sie das RPO genauer analysieren, wissen Sie zudem, wie oft Sie Backups erstellen sollten. Beispiel: Sie können – abhängig von Ihrem Unternehmen – ein RTO von 24 Stunden und ein RPO von 60 Minuten haben.

Business Continuity Lösung: Was sind die Kriterien?

Das sind die wichtigsten Kriterien auf der Suche nach der Business Continuity-Lösung:

  • Hybrid Cloud Backup – Ein hybrider Ansatz wiegt die Nachteile auf, die ein Cloud-only oder ein rein lokaler Ansatz hat
  • Optimiertes RTO und RPO – denken Sie eher an Business Continuity als einfach nur an Backup und kalkulieren Sie, wie viel Downtime Ihr Unternehmen in Kauf nehmen kann (RTO) und auf wie viele Daten Sie verzichten können (RPO)
  • Image-basiertes Backup: Backup-Lösungen sollten Daten und Systeme als „Images“ speichern, anstatt diese einfach nur zu kopieren

Viele kleinere Unternehmen haben nicht das IT-Budget wie größere Unternehmen, sie sind aber demselben Risiko von Daten-Verlust ausgesetzt. Daten-Backup-Lösungen gibt es in allen Formen und Farben. Doch egal, welche Lösung Sie nutzen: Daten-Backup und Business Continuity sollten in Ihrem Unternehmen Priorität haben.

Mehr Infos gibt es in unserem E-Book. Erfahren Sie mehr über die größten Risiken für Ihre Daten, welche Kriterien bei der Auswahl einer Business Continuity Lösung wichtig sind … Download hier.


Folgen Tweets